Ihr Weg zu Prof. Dr.-Ing. Martin Neumann

Martin Neumann – ein Mann, ein Ort: die Lausitz

Für meine Heimat: die Lausitz! Das wäre meine kurze Antwort auf die Frage, warum ich noch einmal zur Bundestagswahl antrete. Selbstredend gibt es viele weitere Gründe. Aber im Kern ist das mein Antrieb. Nach zwölf Jahren Politik, vier Jahren im Landtag und acht Jahren im Bundestag, würden andere vielleicht einen Schlussstrich ziehen und etwas Neues wagen – oder in den Ruhestand gehen. Doch ich habe noch viel vor: für die Lausitz und das Elsterland!

 

Denn die nächsten Jahre werden für Südbrandenburg zur größten Herausforderung seit der Wiedervereinigung: Der politisch beschlossene Kohleausstieg und der Strukturwandel sind in meinen Augen eine Jahrhundertaufgabe. Hier möchte ich gestalten und mich für Ihre Zukunft einsetzen. Denn werden jetzt die Weichen falsch gestellt, gerät die Region in den nächsten Jahren aufs Abstellgleis.

 

Ich kenne meinen Wahlkreis wie meine Westentasche, kenne die Leute, ihre Themen, weiß, wie sie ticken. Weil ich einer von ihnen bin. Sie schätzen es, wenn man aufrichtig ist und ihre Themen ernst nimmt. Denn die Menschen aus der Lausitz haben ein feines Gespür für Widersprüchlichkeit und Ehrlichkeit. Sie wissen gut zwischen populär und populistisch zu unterscheiden.

 

Wer aber ernsthaft etwas bewegen will, braucht neben Bürgernähe auch viel Herzblut und Erfahrung, und zwar nicht nur im Wahlkreis, sondern auch im Regierungsviertel. Im politischen Berlin bin ich exzellent vernetzt und habe über die Jahre unzählige Kontakte zu Ministerien, Behörden, Verbänden und der Wirtschaft aufgebaut – nicht unwichtig, wenn es um die Zukunft Südwestbrandenburgs geht: um Ihre Zukunft.

 

Dabei wird zweifellos Energie eine entscheidende Rolle spielen. Seit 2017 habe ich mich deshalb als Sprecher für Energiepolitik meiner Fraktion intensiv um dieses Thema gekümmert. Gerade unser Heimatland Brandenburg hat hier enormes Potential und kann mit seinem hohen Anteil an Wind- und Sonnenenergie zu einem Vorreiter der Energiewende werden. Aber das geht nicht von heute auf morgen, sondern braucht langen Atem, Technologieoffenheit und vor allem die Akzeptanz der Bürger.

 

Gerade in der hochkomplexen Energiepolitik müssen sich Ziele auch erreichen lassen, ohne Wirtschaft und Gesellschaft auf bestimmte Technologien festzulegen oder gar Verbote auszusprechen. Das weiß ich als Ingenieur und stehe deshalb auch in der Politik für einen realistischen Blick auf die Welt und den Sinn für das Machbare – Ideologien und Träumereien sind mir fremd.

 

Ich bin überzeugt: Marktwirtschaftlicher Wettbewerb und Technologieoffenheit sorgen für Innovationen und Fortschritt und sichern damit langfristig Freiheit und Wohlstand. Deutschland ist nicht von ungefähr Europameister bei den Patentanmeldungen. Solchen Erfindergeist brauchen wir! Und den haben wir. Auch in der Lausitz.

 

All meine politische Erfahrung aus zwölf Jahren möchte ich für Sie in die Waagschale legen. Für die Lausitz. Freiheit vor Gleichheit, Privat vor Staat, Erwirtschaften vor Verteilen sind dabei meine Grundsätze. Dafür trete ich an und dafür bitte ich Sie um Ihr Vertrauen. Denn ich habe noch viel vor: als Direktkandidat im Wahlkreis 65 Elbe-Elster – Oberspreewald-Lausitz II.

 

Ihr Martin Neumann